Externer Inhalt

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube. Um mit Inhalten aus Youtube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Drittanbietern angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf deinem Gerät notwendig. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Der Case:

In der gemeinsamen Aktion „Kreiert Euer DONNA-Cashmino-Lieblingsstück“ riefen Walbusch und DONNA Leserinnen zur Teilnahme an dem Event auf. Am 09.01.20 hatten schließlich 10 DONNA-Leserinnen die Gelegenheit, bei Walbusch gemeinsam mit der Chefdesignerin einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Kirsten Wortmann, Redakteurin bei DONNA, stellte aktuelle Trends vor und gab den Teilnehmerinnen Styling-Tipps. Als Highlight wurde gemeinsam ein exklusiver Cashmino-Pullover designt, der Bestandteil der Herbst-/Winterkollektion 2020 bei Walbusch sein wird.

 

Die Umsetzung:

Begleitet wurde die Aktion durch

  • Ein Aufruf-Advertorial in DONNA 12/19
  • Eine parallel laufende Brandstory
  • Eine Insta-Story während des Events bzw. den Film zum Event
  • Ein Nachbericht-Advertorial in DONNA 04/20

Ansprechpartner

Heute, 22. Januar 2020, erscheint die ma 2020 Pressemedien I. Die ma 2020 Pressemedien I ermittelt die Reichweiten und Leserschaftsstrukturen von Zeitschriften und Wochenzeitungen durch eine Befragung von ca. 38.000 Personen im Zeitraum von September 2018 bis Juli 2019.

Hier im PDF finden Sie die Veränderungen aller von Media Impact vermarkteten Titel und ihrer wichtigsten Wettbewerber im Vergleich zur ma 2019 Pressemedien II.

Unter www.ma-reichweiten.de finden Sie weitere Auswertungen – Gegen 12:00 Uhr ist der Datenbestand der ma Pressemedien über mds verfügbar.

Über die ma  

Die ma wird von der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (kurz agma) herausgegeben. In verschiedenen Erhebungen für einzelne Mediengattungen werden Mediennutzungsverhalten, Demografie und ergänzende Merkmale wie beispielsweise Besitzgüter im Haushalt ermittelt (www.agma-mmc.de). Die Ergebnisse der ma gelten für den deutschen Markt als Reichweiten-Währung.

Methode: 

Grundgesamtheit ist die deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahren, für die ma Internet ab 16 Jahren. Befragt werden je nach Mediengattung etwa 20.000 bis 140.000 Personen per CASI-Verfahren (Computer Assisted Self Interviewing – für Zeitschriften, Tageszeitungen) ergänzt durch das CAWI-Verfahren (Computer Assisted Web Interviewing) sowie am Telefon (Hörfunk, Plakat, Online). Es werden Daten zu Pressemedien, Radio, Fernsehen, Außenwerbung sowie Internetmedien erhoben.

Erscheinung:  

Die Media-Analyse wird je nach Mediengattung in mehreren Erhebungswellen pro Jahr durchgeführt und mindestens einmal jährlich veröffentlicht.

 

Kontakt

Clarissa  Moughrabi
Clarissa Moughrabi
Leiterin Marktforschung
Berlin

In einem jeweils eintägigen Crashkurs lernen Mediaplanungs-Newcomer nicht nur alles Wichtige zum Medienmarkt, den unterschiedlichsten Markt-Media-Studien und den Zielen und Inhalten der strategischen Planung, sondern können auch selbst in anschaulichen Praxisübungen erste Zählungen und Pläne mit dem Mediaplanungstool mds erstellen.

Für die letzten beiden Seminartermine am 10. Oktober in Düsseldorf und am 5. November in Frankfurt haben Sie noch die Chance, über die Warteliste einen der begehrten Seminarplätze zu bekommen. Aber auch für 2020 laufen schon die ersten Planungen und Sie können sich gerne jetzt schon bei Interesse an Ihr jeweils zuständiges Sales-Büro wenden.

 

Ansprechpartner Media Seminare

Petra Fügel
Petra Fügel
Head of Mediaconsulting Marktforschung
Hamburg

Ansprechpartner Sales

Manfred Wagner
Head of Mediaconsulting Region Mitte
Frankfurt
Jochen Barleben
Head of Mediaconsulting Region West
Düsseldorf

… Im Laden beraten, im Netz preisgünstig kaufen – sogenannter Beratungsdiebstahl floriert. 

Das Onlinegeschäft ist weiter im Aufwind. Einzelhändler müssen heute verstärkt (re-)agieren, um Konsumenten wieder in die Läden zu locken. Vor allem Mode und Schuhe gehen mittlerweile ganz selbstverständlich über die digitale Theke. Amazon, Ebay sind hier feste Größen, aber auch Ikea, Aldi und Lidl haben sich als Power Player im Onlinehandel etabliert. Wie können sich andere Retailer hier gegenüber behaupten? Ein wichtiger Erfolgsfaktor ist ein passgenauer Mediamix mit Schwerpunkt Printwerbung, mit dessen Hilfe sich Marken nachhaltig und stark auf dem Markt etablieren und nachhaltige Kaufimpulse setzen lassen. Zahlen, Daten und Antworten dazu liefert der aktuelle GIK Retail Report 2019.

Printwerbung macht Käufer: Motive des Handels performen besonders gut

Die gute Nachricht: Werbemotive des Handels schneiden in der Bewertung meist überdurchschnittlich ab und können vor allem in Bezug auf Verständlichkeit, Glaubwürdigkeit und Informationsgehalt punkten – Anzeigenmotive von Edeka und Lidl kommen besonders gut an. Gleichzeitig erfreuen sich Qualitäts- und Gütesiegel für Lebensmittel bei den Verbrauchern wachsender Beliebtheit– und die Nachhaltigkeitsfans von regionalen Lebensmitteln, Natur- und Biowaren lassen sich besonders gut mit Printmedien erreichen.

Mediamix stärkt Werbewirkung: Printwerbung als Booster

Die Marken des Handels investieren im Vergleich zum Durchschnitt aller Branchen überdurchschnittlich in Tageszeitungen (25 %) und Radio (15%), die für den schnellen Abverkauf sorgen sollen. Fernsehwerbung belegen die Retailer dagegen vergleichsweise unterdurchschnittlich. Die Strategie des Handels hinsichtlich des Mediamixes geht auf. Der Handel erreicht bessere Ergebnisse als der Durchschnitt aller Marken. Sympathie und Empfehlungsrate liegen mit einem Plus von jeweils 24 Prozent über dem Durchschnitt. Die gestützte Werbeerinnerung der Kunden weist gar ein Plus in Höhe von 76 Prozent auf. Dabei wirken Printmedien im Mediamix als effektiver Booster für die Werbewirkung. So sind Tageszeitungen bei Lebensmitteln, Unterhaltungselektronik und Heimwerkerartikel besonders effektiv. Die Publikumszeitschriften zeigen ihre Überlegenheit in den Sektoren Mode, Computer und Wohnen. Alles zusammen wirkt sich ein guter Mediamix für den Kaufentscheidungsprozess positiv aus. So liegt die Kaufbereitschaft bei Handelsmarken um 33 Prozent über dem Durchschnitt aller Marken.

Kontinuierliche Werbung ist besonders für den Lebensmittelhandel wichtig

Trotz der durch die fast tägliche Einkaufsfrequenz extrem hohen Markenbekanntheit im Lebensmittelhandel, zeigen die Studienergebnisse die Relevanz von kontinuierlicher Werbung für Produkte des täglichen Bedarfs: Mit der Werbeexposition steigt zunächst die Werbeerinnerung. Diese ist, wie bereits gezeigt, Treiber für das tatsächliche Kaufverhalten. Sie schlägt sich ebenso in höheren Sympathie- und Empfehlungswerten nieder. Auch hier liefert Print – selbst bei schon hoher Markenbekanntheit – den entscheidenden Impuls.

Weitere Handelstrends, effektive Werbestrategien, spannende Ergebnisse und Informationen aus dem neuen Retail Report 2019 sowie zu anderen Trendstudien finden Sie unter b4ptrends.media (www.gik.media/b4p-trends/).

Über die GIK

Unter dem Dach der Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK) haben sich die fünf Medienhäuser Axel Springer, Bauer Media Group, Funke Mediengruppe, Gruner + Jahr und Hubert Burda Media zusammengeschlossen. Sie betreiben gemeinsam die crossmedialen Markt-Media-Studien best for planning (b4p) und best for tracking (b4t), um Kunden und Marktpartnern Daten für ihre Werbeplanung zur Verfügung zu stellen und den Einsatz von Werbemitteln zu evaluieren.

 

 

 

 

Externer Inhalt

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube. Um mit Inhalten aus Youtube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Drittanbietern angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf deinem Gerät notwendig. Mehr Informationen dazu findest du hier.

 

Der Case:

Im Mai 2019 rief TOYOTA mit Media Impact in einer crossmedialen Kampagne mit der jeweils gemeinsamen Absenderschaft von HÖRZU, TV DIGITAL, TVdirekt, Computer BILD und Gong+ dazu auf, die neuen Hybrid-Modelle von TOYOTA  zu testen. Das reichweitenstarke Titelset umfasste über 13 Mio. Nettoreichweite, über 12 Mio. verkaufte Exemplare und 41 Mio. Kontakte.

 

Die Challenge:

Mehr Menschen für die Hybridtechnologie von TOYOTA zu begeistern und neue Testfahrer zu generieren.

 

Die Umsetzung:

Über einen Zeitraum von 6 Wochen spielte Media Impact  titelindividuelle Advertorials in Print und Digital, sponsored Posts auf den Facebook Seiten der Medienmarken aus und sorgte mit redaktionellen Fahrberichten für Mehrfachkontakte und eine beeindruckende Leseraktivierung. Ein Highlight der Aktion war das doppelte Cover der TV DIGITAL, das an die Abonnenten versendet wurde. Der Umschlag zeigte den Abonnenten den nächstgelegenen Händler vor Ort.

 

 

Das Ergebnis:

Mit der Aktion konnte TOYOTA den Traffic auf der Homepage um 200 % und die Probefahrtananfragen um 25% steigern.

> 13 Mio.   Netto-Reichweite / Leser

> 12 Mio.   verkaufte Exemplare

> 41 Mio.   Kontakte

> 3,4 Mio.  Ad Impressions

> 1,0 Mio.  Medienäquivalenzwert

 

TOYOTA redaktionelle Begleitung 9
TOYOTA redaktionelle Begleitung 7
TOYOTA redaktionelle Begleitung 8
TOYOTA redaktionelle Begleitung 6
TOYOTA redaktionelle Begleitung 2
TOYOTA redaktionelle Begleitung 5
TOYOTA redaktionelle Begleitung 4
TOYOTA redaktionelle Begleitung 1
TOYOTA redaktionelle Begleitung 3

Ansprechpartner

Julia Hartz von Zacharewicz
Julia Hartz von Zacharewicz
Head of Auto/Telekommunikation/Finanzen/14tgl. Programm