Heute, 22. Januar 2020, erscheint die ma 2020 Pressemedien I. Die ma 2020 Pressemedien I ermittelt die Reichweiten und Leserschaftsstrukturen von Zeitschriften und Wochenzeitungen durch eine Befragung von ca. 38.000 Personen im Zeitraum von September 2018 bis Juli 2019.

Hier im PDF finden Sie die Veränderungen aller von Media Impact vermarkteten Titel und ihrer wichtigsten Wettbewerber im Vergleich zur ma 2019 Pressemedien II.

Unter www.ma-reichweiten.de finden Sie weitere Auswertungen – Gegen 12:00 Uhr ist der Datenbestand der ma Pressemedien über mds verfügbar.

Über die ma  

Die ma wird von der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (kurz agma) herausgegeben. In verschiedenen Erhebungen für einzelne Mediengattungen werden Mediennutzungsverhalten, Demografie und ergänzende Merkmale wie beispielsweise Besitzgüter im Haushalt ermittelt (www.agma-mmc.de). Die Ergebnisse der ma gelten für den deutschen Markt als Reichweiten-Währung.

Methode: 

Grundgesamtheit ist die deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahren, für die ma Internet ab 16 Jahren. Befragt werden je nach Mediengattung etwa 20.000 bis 140.000 Personen per CASI-Verfahren (Computer Assisted Self Interviewing – für Zeitschriften, Tageszeitungen) ergänzt durch das CAWI-Verfahren (Computer Assisted Web Interviewing) sowie am Telefon (Hörfunk, Plakat, Online). Es werden Daten zu Pressemedien, Radio, Fernsehen, Außenwerbung sowie Internetmedien erhoben.

Erscheinung:  

Die Media-Analyse wird je nach Mediengattung in mehreren Erhebungswellen pro Jahr durchgeführt und mindestens einmal jährlich veröffentlicht.

 

Kontakt

Clarissa  Moughrabi
Clarissa Moughrabi
Leiterin Marktforschung
Berlin

Über 2.000 Männer im Alter von 18 bis 59 Jahren gaben an, welche Produkte sie besitzen, wie häufig sie diese nutzen, ob sie sie sich selbst kaufen oder sich schenken lassen, wo sie einkaufen und vieles mehr. Neben der reinen quantitativen Erhebung wurden Einkaufstypen gebildet, anhand derer eine bessere Zielgruppenansprache, Werbemittelgestaltung und Mediaplanung möglich gemacht werden soll. Weitere Informationen zu unserer neuen Studie finden Sie hier im PDF

 

Kontakt

Christian Kloppenburg
Christian Kloppenburg
Unit Manager Sales
Düsseldorf
Tobias Raschka
Tobias Raschka
Teamleitung Zeitschriften Marktforschung
Hamburg

Mix schlägt Mono-TV: Neue Tools der strategischen Mediamix-Bewertung

Der Bericht beschäftigt sich mit den Vorteile von Mixkampagnen gegenüber Mono-TV. Die Broschüre wendet sich nicht nur an Planungsexperten, sondern auch an Produktmanager von FMCG, die die Möglichkeiten einer wirkungsorientierte Mediastrategie kennenlernen wollen. Diese Broschüre soll die Wissensbrücke zwischen Mediaagentur und Kunden um die zwei wichtigsten strategischen Optimierungsschritte erweitern: Erstens der Abbau
von unökonomischen Kontaktkonzentrationen auf Zielgruppenminderheiten. Und zweitens die Verringerung der massiven Wirkungsaufhebung, die durch die Werbung der Wettbewerber eintritt. Diese Broschüre zeigt: Beide Schritte zusammen können bei werbeintensiven FMCG die Marktwirkung
der eingesetzten GRP verdoppeln. Und: Ohne Mediamix geht’s nicht. Die Broschüre finden Sie hier zum Download