Neue Studie im Auftrag von Media Impact und Bonial geht den Verbraucher-Trends auf den Grund

  • Orientierung, Budget-Management, ethische Lebensführung, Sicherheit und Inspiration sind Hauptanforderungen der Kunden
  • Nachhaltigkeit spielt in allen Bereichen eine bedeutende Rolle
  • Studie gibt Handlungsempfehlungen für Online-Anbieter und den stationären Handel in Krisenzeiten

HIER GEHT ES ZUR STUDIE

 

DIE FÜNF ZENTRALEN INSIGHTS, DIE DAS EINKAUFSVERHALTEN PRÄGEN

  • Wegen des konstanten Überflusses an Informationen, wünscht sich die Kundschaft Orientierung. Dazu betreiben sie durch die Jagd auf die besten Angebote aktiv Budget-Management. Die Verantwortung für eine ethische Lebensführung delegieren sie an die Anbieter. Darüber hinaus streben die Konsumenten nach Sicherheit und suchen nach Inspiration. 
  • Das Thema Nachhaltigkeit hat über alle Bereiche hinweg einen hohen Stellenwert und seine Bedeutung wird zukünftig weiterwachsen. Die Kundschaft nimmt für Nachhaltigkeit und Umweltschutz die Anbieter in die Pflicht.

 

 

WO KAUFEN DIE DEUTSCHEN EIN?

  • Der vielfach prognostizierte Komplett-Shift vom stationären auf den Onlinehandel vollzieht sich trotz Krisen nicht, zu unterschiedlich bedienen die Einkaufsstätten die Konsumbedürfnisse der Einkaufenden: Die Tendenz zu einem Omni-Channel-Verhalten ist klar erkennbar – je nach Situation möchte die Kundschaft flexibel entscheiden können, ob er bei dem Handelsunternehmen der Wahl stationär oder online einkauft.

 

 

 

 

WO INFORMIEREN SICH DIE DEUTSCHEN VOR IHREM EINKAUF?

  • Internet und Print sind die Top-Informationsquellen: Mehr als die Hälfte der Deutschen (56%) nutzen das Internet, an zweiter Stelle wird Print (40%) als Informationsquelle geschätzt. Mit Abstand folgen dann persönliche Kontakte mit Familienmitgliedern, Freunden oder Bekannten (29%). Fernsehen (18%) rangiert vor den Sozialen Netzwerken, auf die 12% der Deutschen zugreifen, wenn es um den Einkauf geht. Blogger/Influencer (7%), Plakate/DooH (5%), sowie Radiosender (4%) folgen dann auf den weiteren Plätzen.

 

 

 

Und das sagen die Expertinnen

Clarissa Moughrabi, Leiterin Axel Springer Marktforschung: „Die ‚Dauerkrisen‘ drücken die Konsumstimmung der Deutschen und verändern ihr Einkaufsverhalten. Um weiterhin erfolgreich zu sein, sollten sich die Anbieter auf die Anforderungen der Kunden einstellen. Die Studie liefert dafür konkrete Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Customer Experience, der medialen Ansprache und eröffnet so dem Handel höhere Absatzchancen in herausfordernden Zeiten wie diesen.“

Birgit Santoro, Director Retail Media Impact: „Gerade in Krisenzeiten wird es umso wichtiger, dass Handelsunternehmen ihre Maßnahmen auf die Bedürfnisse der Konsumenten ausrichten. Die zunehmende Preisfokussierung der Verbraucher, die generelle Verunsicherung, fordern besonders Handelsunternehmen, die die direkte Verbindung zwischen Produkten und Verbrauchern sind, heraus. Wir bieten bei unseren reichweiten- und werbewirkungsstarken Medienmarken wie BILD und WELT crossmediale Konzepte an, die für alle Zielgruppen passgenau sind und so den wichtigen Dialog zwischen Händler und Kunden erfolgreich gestalten können. Mit unserer langjährigen Branchenerfahrung und den passenden Produkten sind wir ein verlässlicher Partner des Handels.“

STUDIENDESIGN

Die Studie bestand aus einer qualitativen Vorstudie und einer quantitativen Hauptstudie. Für die qualitative Vorstudie wurden insgesamt 43 Teilnehmer/-in in sechs Online-Fokusgruppen eine Stunde lang befragt. Die quantitative Hauptstudie hatte einen Stichumfang von 2.500 deutschsprachigen Personen ab 18 Jahren.

Rückfragen zur Studie beantworten wir gern!

Clarissa  Moughrabi
Clarissa Moughrabi
Leiterin Marktforschung
Berlin
Oliver Brix
Oliver Brix
stellv. Leiter Marktforschung
Berlin