DAS SIND DIE WICHTIGSTEN KRITERIEN FÜR DIE AKTUELLE URLAUBSPLANUNG DER DEUTSCHEN:

Preis-Leistung, Hygienestandards und medizinische Versorgung am Urlaubsort sowie Internetzugang

Endlich kann wieder gereist werden – fast alle Länder sind nach aktueller Einstufung des RKI keine Risikoländer mehr und die Reisevorfreude ist groß. Doch wo zieht es die Deutschen hin? Worauf legen sie bei einer Reise besonderen Wert? Wir haben im Dezember 2021 eine repräsentative Umfrage unter 2.500 deutschsprachigen Personen ab 18 Jahren durchgeführt, deren Ergebnisse nun vorliegen. Wir wollten unter anderem wissen, wie die Deutschen eigentlich ihren Urlaub planen, welche Faktoren bei der Wahl des Urlaubsortes und welche bei der Reise insgesamt ausschlaggebend sind. Unsere aktuelle Studie gibt nun über das Buchungsverhalten hierzulande Aufschluss.

ZUSAMMENFASSUNG

Der mit Abstand wichtigste Faktor für die Deutschen, wenn sie den Urlaub planen, ist tatsächlich der Preis. Für 91 Prozent ist das der ausschlaggebende Punkt. An zweiter Stelle folgen, wenig verwunderlich angesichts der Pandemie, Sicherheitsrichtlinien und Hygienestandards am Urlaubsort. 84 Prozent der Befragten machen den Urlaub davon abhängig. In eine ähnliche Kerbe schlägt die Tatsache, dass für 77 Prozent der Deutschen scheinbar eine gute medizinische Versorgung am Urlaubsort relevant ist. Dabei legen Paare und Familien mehr Wert auf Sicherheitsrichtlinien und Hygienestandards am Urlaubsort als Singles. Die Faktoren Klimaschutz und Nachhaltigkeit finden sich mit 63 Prozent Zustimmung und Öko-Standards in Unterkünften mit lediglich 53 Prozent eher im Mittelfeld der relevanten Faktoren bei der Urlaubsplanung. Auf Klimaschutz und Nachhaltigkeit legen interessanterweise ältere Befragte (ab 60 Jahren) mehr Wert als jüngere Urlauber (zwischen 18 und 39 Jahren) – für die ist der Internetzugang dafür umso wichtiger – Je jünger die Befragten, desto höher ist die Bedeutung eines Internetzugangs in der Unterkunft.

REISEZIELE: 79 Prozent der Befragten geben an sehr oder eher wahrscheinlich zukünftig Nahzielreisen zu buchen. Deutlich geringer ist die Wahrscheinlichkeit zur zukünftigen Buchung von Fernreisen (51%) und Kreuzfahrten (21%). Die Wahrscheinlichkeit zur Buchung aller drei Reisarten ist bei jüngeren Befragten deutlich ausgeprägter als bei älteren Befragten.

ONLINE ODER REISEBÜRO – WO BUCHEN DIE DEUTSCHEN?

Wenig überraschend ist der Fakt, dass sich auch beim Thema Reise der Trend zum Buchen im Internet weiter verstärken wird. Welche Kriterien dabei eine Rolle spielen und warum manch einer doch lieber auf den Gang ins Reisebüro setzt wollten wir im Rahmen der Umfrage natürlich auch wissen.

Aktuell werden vor allem Übernachtungen (66%),  Bahnfahrkarten (54%), Flüge (53%) sowie Mietwagen und Pauschalreisen (je 47%) im Internet gebucht. Perspektivisch werden wird das Buchen von Bahn- und Flugtickets, Mietwagen und Pauschalreisen übers Internet noch zunehmen. Der klare Vorteil für Online Reisebuchungen liegt auf der Hand: 24/7 Flexibilität, Transparenz und Angebotsvielfalt. Hat das gute alte Reisebüro also ausgedient? Nein, Beratung und Abwicklung als Synonym für Entlastung. Zurücklehnen und „machen lassen“ sind immer noch ganz klare KPIs der stationären Anbieter. In Reisebüros werden derzeit in erster Linie Pauschalreisen (27%) gebucht, gefolgt von Flügen (23%), Mietwagen (20%) und Bahntickets (18%). Reisebüros bieten klare „Komfort-Vorteile“ Manch einer fühlt sich durch die Angebotsvielfalt im Netz schlichtweg auch „überfordert“ oder verspürt immer noch diffuse Unsicherheiten im Zusammenhang mit Online-Buchungsprozessen.

 

WO INFORMIEREN SICH DIE DEUTSCHEN ÜBER REISEZIELE UND PREISE?

 

Den Ergebnissen der Umfrage zufolge spielt das Internet spielt bei der Planung von Reisen eine entscheidende Rolle: Mehr als zwei Drittel (69%) nutzen das Internet insgesamt als Informationsquelle vor einer Reise. Dabei werden Online-Vergleichsportale von knapp 40 Prozent der Befragten genutzt, rund ein Drittel (30 Prozent) informiert sich, im Internet direkt beim jeweiligen Dienstleister.

An zweiter Stelle – mit deutlichem Abstand – stehen Familienmitglieder, Freunde oder Bekannte (24 Prozent) als Informationsquelle. Zeitschriften & Magazine machen 13 Prozent aus, das Fernsehen 11%.  Soziale Netzwerke, die insgesamt von 12% der Deutschen vor einer Reise zur Information genutzt werden, werden vor allem von Jüngeren zwischen 18 und 39 Jahren herangezogen. Fast ein Viertel (24%) der Jüngeren informiert sich vor einer Reise in Sozialen Netzwerken. Anzeigenblätter/Postwurf (7%), Blogger/Influencer (6%), Radiosender sowie Plakate/DooH (3%) spielen bei der Planung von Reisen bisher lediglich eine untergeordnete Rolle.

Rückfragen zur Studie beantworten wir gern!

Clarissa  Moughrabi
Clarissa Moughrabi
Leiterin Marktforschung
Berlin
Oliver Brix
Oliver Brix
stellv. Leiter Marktforschung
Berlin