Die Eleganz und die Intelligenz, der Geist und die Extravaganz der Berliner 20er Jahre mit der Haltung und Kultur, dem Stil und der Schärfe von heute.

In den 20er und 30er Jahren war die dame das führende deutsche Magazin der Berliner Bohème und arbeitete mit Künstlern und Literaten wie George Grosz, Bertolt Brecht, Tamara de Lempicka, Hanna Höch, Christian Schad und Max Pechstein zusammen. die dame trat an, gegen kulturelle Verflachung, modische Nachahmung und vestaubte Rückständigkeit.

die dame heute ist ein gedruckter Salon. Sie ist Magazin und Buch – die sinnliche Vergegenständlichung unserer digitalen Zeit. Ihre Autorinnen und Autoren gehören zu den Besten unserer Zeit. die dame nimmt Stil und Luxus genau so ernst wie Literatur und Kultur. Sie zeichnet sich durch besondere Qualität, durch Verwendung unterschiedlicher Papiersorten und ein außergewöhnliches Layout mit edlen Gestaltungselementen aus.

Der Herausgeber ist Christian Boros, Sammler und Kunstmäzen aus Berlin.

Julia Knolle, Redaktionsleitung der dame, bildet eine geschmackssichere Themenauswahl aus Mode, Kunst, Gesellschaft, Literatur, Beauty, Architektur und Design sowie Schmuck und Uhren.

die dame richtet sich an die modernen Köpfe und Impulsgeber: Neugierig, eigenständig und radikal anders denkend.