Mit dem Ende der Transferperiode am vergangenen Montagabend geht die Bundesliga Saison 2020/21 so richtig los – nicht nur bei den 36 Proficlubs der ersten und zweiten Bundesliga, sondern auch für Media Impact und ihre Vermarktungspartner im Sport-Bereich.

So verbindet Media Impact direkt zu Saisonbeginn eine hohe Anzahl an Partnern und ihren Werbebotschaften mit dem emotionalen Sportumfeld von Media Impact. Dazu gehört neben dem Mandanten Sport1 vor allem BILD und SPORT BILD. Die langjährigen Werbepartner DVAG und WWK verlängern ihr Engagement im Media Impact Sport-Portfolio erneut. Beide Partner bauen weiterhin auf Branding zur Bundesliga Berichterstattung bei BILD, SPORT BILD und Sport1. Auch die langjährigen Vermarktungspartner bwin, tipico, Bet-At-Home und Unibet verlängern ihr Engagement bei BILD pünktlich zum Saisonauftakt.

Mit HUK24 und Krombacher gewinnt Media Impact darüber hinaus zwei weitere Partner im Bundesliga-Umfeld. Beide Kooperationen konzentrieren sich auf das Werben im Umfeld im BILD Liveticker und den Highlight-Clips auf BILD.de. Bereits im Juni 2020 hatte sich Axel Springer Übertragungsrechte der Fußball Bundesliga für BILD, SPORT BILD und WELT bis zum Jahr 2025 gesichert. Für die nächsten zwei Jahre wird mit. Mehmet Scholl einer der beliebtesten deutschen Fußballer als Experte die wichtigsten Spiele der Bundesliga, Champions League, Europameisterschaft und DFB Pokal für BILD Live analysieren.

Stefan Mölling, Managing Director Digital, Media Impact: „In einem sowohl für den Werbemarkt als auch den Profisport besonders herausfordernden Jahr ist es uns gelungen, die Engagements mit unseren Werbepartnern zu verlängern und gleichzeitig neue Partner hinzuzugewinnen. Das zeigt auch wie attraktiv unser Sport-Portfolio und allen voran BILD als zentrale Sport-Destination in Deutschland für Fans und Werbekunden nach wie vor ist. Die neuen digitalen Lizenzrechte bieten uns ab der Saison 2021/22 gleichzeitig großartige Aussichten und durch das DOOH-Paket auch nie zuvor dagewesene Inszenierungsmöglichkeiten im Umfeld von Deutschlands Sportart

Friedrich Kabler
Friedrich Kabler
PR Manager
Berlin