Sie ist der Schlüssel zu den Wünschen, dem Kaufverhalten und der Mediennutzung deutscher Konsumenten: Ab sofort steht die diesjährige best for planning (b4p) zur Verfügung – Deutschlands umfassendste Markt-Media-Studie. Neben aktualisierten Daten präsentiert b4p 2018 einige Neuerungen für die Zielgruppen- und Mediaplanung.

Digitalisierung, Tech, Superfoods: Trendthemen in der b4p

Bewusstes Leben und Achtsamkeit – Trendthemen wie diese prägen die Märkte.

  • b4p bildet 2018 erstmals das Kaufverhalten von Trend-Nahrungsmitteln ab: „Superfood“-Produkte wie Goji, Quinoa oder Chia werden laut b4p 2018 von
    16 Prozent der Deutschen, also ca. 11 Millionen Menschen, verwendet.
  • Konsumenten vertrauen auf Gütesiegel der Lebensmittelbranche, ihre Bedeutung steigt seit 2015 kontinuierlich an.
  • Die Zielgruppe der sogenannten „Lohas“ (Lifestyle of Health and Sustainability) wächst allein im Jahresvergleich von 49 Prozent (2017) auf 53 Prozent (2018).
  • Der Trend „Bewusst Leben“ spiegelt sich auch beim Medienkonsum wider: Mehr als die Hälfte (52 Prozent) der Deutschen interessiert sich laut b4p für Gesundheitsthemen in Zeitschriften.

Die Ausgabe der b4p 2018 zeigt auf, welche technologischen Änderungen die wesentlichen Treiber für die Veränderung in Märkten sind.

  • b4p weist nach, welche Konsumenten Sprachsteuerungssysteme wie Alexa, Cortana und Siri nutzen und wie aufgeschlossen die Menschen für autonomes Fahren sind. Mehr als ein Viertel (26 Prozent) der Bevölkerung kann sich vorstellen, ein Elektro-Auto zu kaufen.
  • Die b4p 2018 macht außerdem transparent, wie groß die Potenziale technischer Entwicklungen wie Mobile Payment im Markt bereits sind. Die mobile Bezahlmethode nutzen über drei Prozent der Deutschen bereits – rund 8 Prozent planen die Nutzung in den nächsten ein bis zwei Jahren.

Crossmediale Mediaplanung – jetzt auch mit Insights fürs Influencermarketing

  • b4p zeigt ab 2018, wer zum Kreis der Follower von Youtube- und Instagram-Stars gehört und wie diese Zielgruppen aussehen.
  • Plus: Insights zur Verwendung verschiedener Devices wie Smartphone, Tablet und Wearables, sowie Einstellungen zu Social Media und zum Datenschutz.

Zeitgemäße Daten und Kontinuität

b4p erfasst unverändert alle wichtigen Medienkanäle – währungskompatibel. Zur Verfügung stehen 185 Zeitschriften, 60 Belegungseinheiten von (regionalen) Tageszeitungen, 10 TV-Sender, Radio inklusive Online-Audio, Plakat und Kino, 783 Websites, 390 Angebote der mobilen Website-Nutzung und 198 Apps. b4p 2018 weist außerdem erstmals die Belegungseinheiten mobiler Websites und digitaler Gesamtangebote sowie von Anzeigenblättern aus.

Neben den Neuerungen am Puls der Zeit setzt b4p in ihrem sechsten Jahr auf methodische Kontinuität, um Menschen, ihr Konsumverhalten und ihre Mediennutzung präzise zu beschreiben. Damit können b4p-Nutzer neben der aktuellen Marktsituation durch Zeitreihenbetrachtungen auch Trends nachvollziehen.

Julia Scheel, Sprecherin der GIK-Geschäftsführung: „Die Markt- und Medienwelt ist geprägt von Veränderung, Innovation und damit einer Fülle von Möglichkeiten. Unser Anspruch ist es, die Welt der Medien und der Marken umfassend abzubilden und diese Daten sinnvoll zu verbinden. Genau das macht b4p so einzigartig: Mit ihrer umfassenden, fundierten Datenbasis ist sie der Navigator zu den Wünschen der Konsumenten – bei größter methodischer Transparenz. Nah am Markt und an Menschen liefert b4p auf diese Weise auch 2018 den Standard für die crossmediale Mediaplanung.“

 

Über best for planning
b4p analysiert seit 2013 umfassend die Mediennutzung und das Konsumverhalten von Verbrauchern. Mit der Erhebung von ca. 2.400 Marken in mehr als 120 Marktbereichen ist b4p die umfassendste Markt-Media-Studie in Deutschland. b4p bildet alle relevanten Medienkanäle für die crossmediale Mediaplanung ab und bietet umfassende demografische Angaben. Damit zeigt sie auch auf, was hinter den harten Zahlen oft verschwindet: Interessen, Motivationen, Einstellungen und Bedürfnisse der Menschen in Deutschland. Herausgeber der Studie ist die Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK), hinter der die fünf Medienkonzerne Axel Springer, Bauer Media Group, Funke Mediengruppe, Gruner + Jahr und Hubert Burda Media stehen.

Den Berichtsband können Sie unter gik.media/downloads herunterladen oder per Mail an info@gik.media kostenpflichtig bestellen. Lizenznehmer haben Zugriff über die gängigen Zähltools. Unter gik.media finden Sie auch weitere Infos rund um b4p.