anmelden

finanzen.ch: Deutschlands größtes Finanzportal startet Schweizer Ableger

Schnellsuche


  • Versenden

Media Impact




05.01.12

finanzen.ch: Deutschlands größtes Finanzportal startet Schweizer Ableger

finanzen.net, Deutschlands größtes Finanzportal, startet ab sofort ein neues Angebot in der Schweiz. Auf www.finanzen.ch erhalten Schweizer Nutzer speziell auf ihren Markt zugeschnittene Börsen-News, Kursdaten in Echtzeit sowie zahlreiche Informationen rund um Aktien, Fonds, Rohstoffe, strukturierte Produkte und Devisen. Neben nationalen und internationalen Finanzdaten von finanzen.net bietet das neue Portal redaktionelle Analysen und Hintergrundberichte von STOCKS, dem reichweitenstärksten Anleger-Magazin in der Schweiz, sowie Personalisierungsmöglichkeiten. Beide Marken gehören zu Axel Springer.

„Nach Erreichen der Marktführerschaft in Deutschland wollen wir die Erfolgsgeschichte von finanzen.net jetzt auch in der Schweiz fortsetzen. Zusammen mit den Kompetenzen der STOCKS-Redaktion werden wir für den Finanzplatz Schweiz und die Schweizer Anleger ein einzigartiges Informationsangebot schaffen, das schnell, unabhängig und nutzerfreundlich ist“, so Peter Schille, Geschäftsführer finanzen.net GmbH.

Über finanzen.net

Mit zwei Millionen Unique Usern (AGOF internet facts 2011-9) und mehr als 17 Millionen Visits (IVW 11/2011) ist finanzen.net Deutschlands führendes Finanzportal. finanzen.net bietet börsentäglich Daten zur aktuellen Entwicklung auf den Parketts. Realtime-Push-Kurse zu Indizes, Rohstoffen und Devisen runden neben Informationen zu Aktien, Unternehmen, Zertifikaten, Fonds und zur Konjunktur das Profil ab. Interaktive Tools zur Chartanalyse, Musterdepots und persönliche Nachrichtenseiten machen das Angebot individualisierbar. Als eigenständige Gesellschaft ist finanzen.net seit 2010 Tochter der Axel Springer AG.

Über STOCKS

Das einzige Schweizer Anlegermagazin, mit Analysen ausgewiesener Experten und Tipps für ambitionierte Privatanleger. Erscheint 14-täglich mit zahlreichen Dossiers über Aktienmärkte, Zertifikate, Fonds und alternative Anlagen.

Pressekontakt: Tanja Schlinck