anmelden

SPORT BILD-Award 2011 für RTL: Beste Sportberichterstattung im deutschen Fernsehen

Schnellsuche


  • Versenden

Media Impact




04.08.11

SPORT BILD-Award 2011 für RTL: Beste Sportberichterstattung im deutschen Fernsehen

Große Gala mit rund 700 Gästen am 8. August 2011 in Hamburg

Europas größte Sportzeitschrift vergibt am Montagabend, 8. August 2011, zum neunten Mal die SPORT BILD-Awards. Mit der Auszeichnung ehrt die Zeitschrift herausragende Leistungen und besondere Ideen im Bereich des Sports. Der erste Preisträger steht bereits fest: RTL erhält die begehrte Trophäe als „Beste TV-Sportredaktion“.

RTL-Sportchef Manfred Loppe: „Wenn man nicht nur die Zuschauer überzeugt, sondern auch seine TV-Kritiker, dann lautet das Ergebnis: SPORT BILD-Award! Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung!“

Ausschlaggebend für die Entscheidung waren die Fernsehkritiken, die SPORT BILD-Experten in der Rubrik TV-Liga wöchentlich in SPORT BILD veröffentlichen. Pro Sendung werden zwischen einem und fünf Bällen vergeben. In der daraus resultierenden TV-Tabelle, die über ein Jahr geführt wird, ging RTL als Sieger hervor. „Spielentscheidend waren in diesem Zusammenhang starke Live-Übertragungen von der Formel 1 und den Box-Kämpfen der Klitschkos“, so die SPORT BILD-Redaktion.

RTL-Sportchef Manfred Loppe nimmt den SPORT BILD-Award am 8. August 2011 im Rahmen der feierlichen Gala in Hamburg entgegen. Erwartet werden rund 700 Gäste, darunter Spitzensportler, Trainer, Manager sowie Prominente und Werbungtreibende.

Neben dem SPORT BILD-Award für die „Beste TV-Sportredaktion“ werden am Abend außerdem Auszeichnungen in den Kategorien „Beste Sport-Vermarktung“, „Beste Sport-Idee“, „Sonderpreis der Chefredaktion“, "Lebenswerk" sowie „Geste des Jahres“ und „Ehrenamt des Jahres“ verliehen. SPORT BILD Leser wählten die Preisträger in den Kategorien „TV-Liebling des Jahres“ sowie „Star des Jahres“. 

Hinweis für TV- und Online-Redaktionen:

SPORT BILD stellt 20-minütiges Footage-Material von der Gala zur Verfügung, das bei Nennung der Quelle „SPORT BILD“ sowie im Zusammenhang mit der Berichterstattung über den SPORT BILD-Award kostenfrei ist.

Pressekontakt: Svenja Friedrich