anmelden

Personalie: Andreas Geyr wird Nachfolger von Peter Würtenberger als Chef-Vermarkter von Axel Springer

Schnellsuche


  • Versenden

Media Impact




23.01.15

Personalie: Andreas Geyr wird Nachfolger von Peter Würtenberger als Chef-Vermarkter von Axel Springer

Andreas Geyr, 47, derzeit CEO Europe des französischen Agenturnetzwerks Havas Worldwide, wird als Chief Marketing Officer von Axel Springer die Leitung von Axel Springer Media Impact (ASMI) übernehmen. Der genaue Zeitpunkt seines Eintritts wird zu einem späteren Zeitpunkt kommuniziert. Er übernimmt den Posten von Peter Würtenberger, 48, der nach mehr als sechs Jahren an der Führungsspitze von ASMI künftig eine neue Aufgabe bei Axel Springer übernehmen wird.

Geyr startete seine Karriere 1994 bei Ogilvy & Mather, zunächst in Frankfurt, anschließend in Paris und wechselte danach als Management Supervisor zu DDB Worldwide in Düsseldorf. Er ist Gründer des Start-ups e-rate, einem Online-Finanzdienstleister. Nach dem Verkauf von e-rate war er von 2001 bis 2004 als Managing Director für McCann Erickson in Frankfurt tätig. Seit 2005 arbeitet Geyr für Havas Worldwide Germany, ehemals Euro RSCG Worldwide, zunächst als CEO Germany (2005-2008), danach als CEO Central Europe (2008-2010) und bis heute als CEO Europe (seit 2010). Mit Ausnahme von Frankreich und Großbritannien verantwortet er das gesamte Europageschäft der Gruppe.

Dr. Andreas Wiele, Vorstand Vermarktungs- und Rubrikenangebote: „Wir freuen uns auf Andreas Geyr, der ein großes internationales Agentur-Netzwerk über viele Jahre erfolgreich digitalisiert und ebenso kundenorientiert wie rentabel geführt hat. Peter Würtenberger hat in den letzten sechs Jahren mit ASMI die größte multimediale Vermarktungsorganisation Deutschlands geschaffen und konstant Marktanteil und Umsatz auf zuletzt 1,4 Milliarden Euro brutto gesteigert. Dafür danken wir ihm sehr und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit in seiner neuen Funktion, die wir zu einem späteren Zeitpunkt kommunizieren werden.“

Pressekontakt: Svenja Friedrich