English Site anmelden

Kostenpflichtige journalistische Angebote werden immer stärker genutzt / BILD und DIE WELT verkaufen täglich mehr als 125.000 digitale Ausgaben

Schnellsuche


  • Versenden

Media Impact




03.08.11

Kostenpflichtige journalistische Angebote werden immer stärker genutzt / BILD und DIE WELT verkaufen täglich mehr als 125.000 digitale Ausgaben

Erfreuliche Zwischenbilanz der Premium-Initiative: BILD und DIE WELT verkaufen täglich mehr als 108.000 bzw. knapp 17.000 digitale Ausgaben / Ergebnisse des iPad-Panels belegen: Leser nutzen digitale Angebote intensiv und investieren durchschnittlich mehr als 100 Euro in Apps

Gut eineinhalb Jahre nach dem Start der Initiative zur Etablierung kostenpflichtiger Inhalte im mobilen und stationären Internet zieht Axel Springer eine weitere positive Zwischenbilanz. Journalistische Medienmarken wie BILD und DIE WELT werden vor allem auf neuen mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablet-PCs intensiv genutzt; sie verkaufen über alle Plattformen hinweg jeden Tag mehr als 108.000 digitale Ausgaben (BILD) bzw. knapp 17.000 digitale Ausgaben (DIE WELT).

Trotz einer zurzeit noch geringen Verbreitung von iPads in Deutschland werden bereits mehr als 54 Prozent der digitalen Angebote der WELT (9.132 Verkäufe/Tag) und mehr als 16 Prozent der BILD (17.492 Verkäufe/Tag) als Apps auf dem Tablet PC von den Nutzern erworben. Aktuelle Studien gehen davon aus, dass sich die Zahl der Tablet-PCs in Deutschland von rund 2,5 Millionen in diesem Jahr auf nahezu 10 Millionen bis Ende 2014 vervierfachen wird.

Georg Konjovic, Director Premium Content der Axel Springer AG: „Die neuen Zahlen sind eine Momentaufnahme am Beginn einer langfristigen Entwicklung; sie bieten ein differenziertes Bild. Zum einen verdeutlichen sie, dass die digitalen Verkäufe in absoluten Zahlen zwar noch gering und weit von den Printzahlen entfernt sind, angesichts der momentanen Marktdurchdringung von Tablets aber durchaus vielversprechend sind. Sie bestätigen uns darin, unsere Initiative für kostenpflichtige Inhalte fortzusetzen. Gerade Tablet PCs sind ausgezeichnete Plattformen für hochwertige journalistische Inhalte; die Zahlungsbereitschaft der Nutzer ist angesichts des zu erwartenden, starken Wachstums eine großartige Nachricht.“

Journalistische Medienangebote sind Umsatztreiber

Neben den beiden großen Zeitungsmarken BILD und DIE WELT warten auch die Zeitschriften- und Regionalmarken von Axel Springer mit positiven Verkaufszahlen auf. Die weltweit größte Autozeitschrift AUTO BILD setzt knapp 3.000 digitale Exemplare pro Ausgabe ab, das HAMBURGER ABENDBLATT und die BERLINER MORGENPOST verzeichnen täglich mehr als 3.100 bzw. 1.000 Verkäufe. Auch die App von COMPUTER BILD SPIELE sowie das digitale Lifestyle-Magazin The ICONIST erzielen mit ihren speziell für das iPad entwickelten Angeboten regelmäßig beachtliche Verkaufserfolge. Die Attraktivität der journalistischen Medienmarken von Axel Springer unterstreichen ferner die Umsatz-Rankings im App-Store von Apple, in denen die Apps von BILD, DIE WELT, iKIOSK und AUTO BILD dauerhaft unter den zehn umsatzstärksten Angeboten in Deutschland geführt werden.

Studie von Axel Springer Media Impact belegt: Zeitungs- und Zeitschriftennutzung auf dem iPad steigt deutlich

Dass Tablet PCs wie beispielsweise das iPad für die Nutzung journalistischer Angebote in besonderer Weise geeignet sind, belegt eine neue Studie von Axel Springer Media Impact, der zentralen Vermarktungseinheit von Axel Springer: Aus den Ergebnissen der im Frühjahr 2011 durchgeführten Marktforschung (iPad-Panel) lässt sich unter anderem ablesen, dass mehr als die Hälfte der iPad-Besitzer noch mehr journalistische Inhalte nutzen, seitdem sie über einen Tablet PC verfügen (52 Prozent). Die tägliche Verweildauer bei den digitalen Medienangeboten von Axel Springer liegt dabei signifikant über der gewöhnlichen Online-Nutzung von i.d.R. wenigen Minuten und orientiert sich stattdessen klar an der intensiven Printnutzung (BILD HD: 25 Minuten/Ausgabe, WELT HD: 33 Minuten/Ausgabe, AUTO BILD HD: 69 Minuten/Ausgabe). Die Zahlungsbereitschaft der Nutzer von mobilen Endgeräten wird durch das iPad-Panel ebenfalls eindrucksvoll belegt: Durchschnittlich investieren sie jährlich mehr als 100 Euro in Apps, einen Großteil davon in attraktive journalistische Angebote der Medienmarken von Axel Springer.

Hier finden Sie eine detaillierte Übersicht und weitere Informationen zu den digitalen Verkäufen der journalistischen Medienmarken von Axel Springer.

Pressekontakt: Christian Garrels

Pressekontakt: Claudia Thomé